Höchste Qualität, termingerechte Lieferung und wertige Optik – die Anforderungen der Kunden sind hoch

Jeder kennt es: für unser Geld erwarten wir Waren in Top-Qualität, die Lieferung soll zu einem bestimmten Termin erfolgt sein – und schön aussehen soll die Ware auch noch. Was allerdings alles bedacht werden muss – welcher menschliche und technische Aufwand notwendig ist, um diese Anforderungen zu erfüllen, das sieht der Kunde nicht.

Wo gehobelt wird, da fallen Späne…

diese Redewendung trifft in Industrie und Fertigung voll zu: bei nahezu jedem Arbeits- oder Fertigungsprozess werden Stäube und andere luftgetragene Schadstoffe an die Umgebung abgegeben. Diese sind in der Regel „betriebsspezifisch“: so fallen in Lagerhallen häufig Abgase durch den Transport der Waren an, in Fertigungen hingegen sind es eher Feinstäube und chemische Emissionen.

  • Die Ansprüche an Raumluftqualität ist sehr unterschiedlich

    In Industrie, Produktion und Werkstätten sollen 

    • die Produkte
    • die Prozesse und/oder
    • das Personal vor schädigenden Einflüssen von Partikeln, Aerosolen, VOC oder Mikroorganismen geschützt werden. 

     

    Die Gründe sind dafür vielfältig: 

    • es sind besondere Hygienestandards einzuhalten, um eine Verunreinigung der Produkte zu vermeiden
    • der Einfluss von Partikeln kann die Qualität sensibler Produkte mindern oder das Endprodukt komplett unbrauchbar machen
    • bei der Herstellung von Medikamenten und pharmazeutischen Erzeugnissen ist die Reduzierung von Keimen und Mikroorganismen zwingend vorgeschrieben
    • Mikroorganismen in der Lebensmittelindustrie können zu einer Verringerung der Dauer der Mindesthaltbarkeit führen
    • elektrostatische Aufladungen können Verschmutzungen der Produkte verstärken
    • die Gesundheit der Mitarbeiter soll geschützt werden
    • Handlungsbedarf wegen schlechter Raumluft

    Die Gründe sind vielfältig, das Ziel ist ein und dasselbe:

die Reinheit der Luft – die Raumluftqualität

Der Einfluss der Luft auf die Qualität der Produkte ist oftmals in Form von Staubablagerungen oder Reklamationen zu erkennen. Der Einfluss auf die menschliche Gesundheit wird vielfach unterschätzt. Hinzu kommt, dass die Gefahren aus der Atemluft – da unsichtbar – nicht im Fokus stehen und oftmals gar nicht bekannt sind.

Raumluftqualität kann man messen

Gerüche können ein Indiz für die Belastung der Raumluft sein und die Befindlichkeit und das Arbeitsklima stark beeinträchtigen – ein Gefährdungspotential lässt sich daraus jedoch nicht unbedingt herleiten. Dazu bedarf es fachgerechter Feinstaub- und Schadstoffmessungen mit entsprechender Analytik.

Generell ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet alles zu tun, um Gefährdungen für die Gesundheit der Beschäftigten zu erkennen und zu beseitigen – so das Arbeitsschutzgesetz. Bei Nichtbeachtung drohen hohe Strafen. Gemäß §4 ArbSchG müssen Gefahren immer an der Quelle beseitigt oder entschärft werden. Daher gilt: 

Die Konzentration von Feinstäuben und Schadstoffen in der Raumluft muss minimiert werden!

Es gibt nur Gewinner:

  • Hohe Produktqualität führt zu zufriedenen Kunden und wirtschaftlichem Erfolg
  • Ungestörte Fertigungsprozesse bewirken eine hohe Produktqualität
  • Gesunde, hochmotivierte Mitarbeiter sorgen für ungestörte Fertigungsprozesse, hohe Produktqualität und damit für optimalen Geschäftserfolg

Ihre Beschäftigten setzen in der Regel acht Stunden am Tag ihre ganze Arbeitskraft dafür ein, den Betrieb am Laufen zu halten und beste Produkte zu produzieren. Dabei geben sie oftmals ihr bestes – ihre Gesundheit. Das Betriebsklima spielt für Mitarbeiterzufriedenheit und -Gesundheit eine entscheidende Rolle. Und zum Betriebsklima gehört die Luft.

Feinstäube stören Prozessabläufe und Optik und können Erkrankungen auslösen 

Von Reizungen der Atemwege über Asthma, COPD, Lungenkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bis hin zu Bluthochdruck, Schlaganfall und Verschlechterung der Hirnleistung reicht das Spektrum der möglichen Erkrankungen durch Feinstäube. Sehen können wir diese winzigen Partikel in der Luft nicht. Trotzdem lagern sie sich in unseren Atemwegen ab – wie auch auf den Waren: Kunststofffolien und -Verpackungen ziehen diese durch elektrostatische Aufladungen an wie ein Magnet. Dort machen sie niemanden krank, da stört es mehr die Optik.

Die Lösung: Reinigung der Raumluft 

Reine Luft lässt Mitarbeiter durchatmen, verhindert ungewünschte Unterbrechungen der Prozessabläufe durch Verschmutzung, reduziert Staubanlagerungen an Maschinen und Produkten, verringert den Reinigungsaufwand, steigert Produktivität und Kundenzufriedenheit und die Mitarbeiter sind gesünder und motivierter. 

Konventionelle Luftreinigungssysteme reichen nicht aus

Konventionelle Luftreinigungssysteme nur mit Partikelfiltern reichen nicht aus, um den Feinstaub zu reduzieren, auf den es ankommt: nämlich auf die ganz kleinen Partikel. An denen haften Viren und Schadstoffe an. Um diese schon effektiv zu reduzieren sind zusätzlich elektrostatische Luftreinigungsverfahren erforderlich. Die meisten auf dem Markt erhältlichen Geräte generieren bei der Herstellung von Luftionen gleichzeitig auch schädliche Luftschadstoffe wie Ozon und Stickoxide, wodurch die natürliche Ozonbelastung der Luft zusätzlich erhöht wird. 

Ozon ist ein Reizgas

Bei einer hohen Ozonkonzentration an heißen Sommertagen leiden viele Menschen an Tränenreiz, Atemwegsbeschwerden und Kopfschmerzen. Auch Atemwegs- und Herz-Kreislauferkrankungen werden damit in Verbindung gebracht. 

Daher gilt:

Luftionisation ja, aber bitte ohne schädliche Nebenprodukte.

Und hier punktet das Umluftreinigungssystem von wellregain air®: „Bei der Produktion der Luftionen mit dem System Leitfähige Luft® werden weder Ozon, Stickoxide noch Elektrosmog generiert, nachweislich zu 0%,“ so Prof. Rüdiger Külpmann von der Hochschule Luzern. 

Das System Leitfähige Luft®

Leitfähige Luft® ist Innenraumluft mit einer naturnahen Luftionenkonzentration. Sie bewirkt eine schnelle und effektive Abscheidung von Partikeln aller Größenordnungen durch das System. Sie verbessert die Raumluftqualität und reduziert Gerüche. 

Das System Leitfähige Luft® von wellregain air® schützt Mitarbeiter, Prozesse und Produkte



  • Das System Leitfähige Luft®

    scheidet Feinstaubpartikel schon in der Raumluft ab – Feinstäube, Pollen, Viren, Keime und Bakterien werden der Atemluft entzogen

    • reduziert die Anzahl der luftgetragenen Allergene. Auch in der Zeit des Pollenflugs - die sich durch den Klimawandel deutlich verlängert – müssen Ihre Mitarbeiter weniger leiden und sind dadurch leistungsfähiger
    • gleicht alle im Raum vorhandenen Oberflächen wie Kunststoffteile und Folien elektrostatisch aus – das Anhaften von Stäuben durch Elektrostatik wird signifikant reduziert
    • sorgt für höchste Luftreinheit und -qualität

     

    Die Vorteile für Sie:

    • geforderte Hygienestandards und gesetzliche Vorgaben werden problemlos eingehalten
    • höchste Qualität auch bei sensiblen Produkten
    • Ausschuss und Retouren werden minimiert
    • Durch Elektrostatik verursachte Probleme werden minimiert
    • das Infektions- und Krankheitsrisiko der Mitarbeiter durch Feinstäube und luftgetragene Erreger wie Keime, Bakterien und Viren in der Atemluft wird gesenkt
    • auch in Zeiten des Pollenflugs können Ihre Mitarbeiter gut durchatmen
    • Ihr Image als fürsorglicher Arbeitgeber steigt
    • Sie bekommen leichter gutes Personal
    • Ihre Mitarbeiter sind motivierter und leistungsfähiger
    • Ihre Anlage erfüllt alle Kriterien der Nachhaltigkeit: Ökologie, Ökonomie und soziale Aspekte